Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein. Daher ist es Aufgabe der Politik, aber auch der Gesellschaft weltweit die Ursachen für kriegerisch ausgetragene Krisen zu verhindern, nationaler Machtpolitik Grenzen zu setzen und internationale Institutionen zu stärken und kriegs- und gewaltfördernde Strukturen und die Rolle des Militärs kritisch zu hinterfragen.

Konflikte und Kriege

Wer zuerst schießt, stirbt als zweites

Marburg, Potsdam (epd). Als US-Präsident Richard Nixon und der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der UdSSR, Leonid Breschnew, am 26. Mai 1972 ihre Unterschriften unter ein Papier setzen, ist es eine doppelte Premiere. Es ist der erste Besuch eines US-Präsidenten in der sowjetischen Hauptstadt Moskau.

Verlängerung mit der Option auf Abzug

Berlin (epd). Zwei Mandate für den Bundeswehreinsatz im westafrikanischen Mali werden aktuell im Bundestag beraten. Spätestens bis zum Ende des Monats müssen die Abgeordneten über die Verlängerung der Mandate entscheiden. Deutsche Soldatinnen und Soldaten sollen laut den Mandatsentwürfen auch in Zukunft an der UN-Blauhelm-Mission Minusma teilnehmen.

Pfälzische Landessynode diskutiert über Krieg und Frieden

Speyer (epd). Die Frühjahrstagung der pfälzischen Landessynode wird vom 18. bis zum 21. Mai erneut digital stattfinden. Eine Synode brauche eine monatelange Vorbereitungszeit, sagte Synodalpräsident Hermann Lorenz am Mittwoch dem Evangelischen Pressedienst in Speyer. Und im Winter sei nicht absehbar gewesen, wie sich die Inzidenzzahlen der Corona-Pandemie entwickeln werden.

Mali-Ausbildungseinsatz der Bundeswehr künftig mit Schwerpunkt Niger

Berlin (epd). Das Bundeskabinett hat zwei neue Mandate für die umstrittenen Bundeswehreinsätze im westafrikanischen Krisenland Mali auf den Weg gebracht. Das Gremium beschloss am Mittwoch in Berlin sowohl die Fortsetzung des UN-Blauhelmeinsatzes Minusma als auch eine weitere Beteiligung an der EU-Ausbildungsmission (EUTM) bis Ende Mai 2023. Der Bundestag muss dem noch zustimmen.

Kein Krieg im Klassenzimmer

Hildesheim (epd). Als Lehrer Thorben Trüter die zwölfjährige Katarina fragt, ob sie eine Rolle im Klassenmusical spielen möchte, schaut das ukrainische Mädchen Hilfe suchend zu Viktoria in der ersten Sitzreihe. „Viktoria, kannst Du übersetzen?“ Eine Frage, die Trüter häufiger im Unterricht an das elfjährige Mädchen mit russischen Wurzeln stellt.

"Es wird definitiv nicht leichter"

Frankfurt a.M./Bamako (epd). Es war ein Ende, das sich schon länger abgezeichnet hatte: Nach Berichten über ein Massaker an Zivilisten erklärte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) vergangene Woche, dass die Bundeswehr nicht länger an der Ausbildung malischer Soldaten im Rahmen der EU-Mission EUTM teilnimmt.

Präses Latzel: Waffen allein schaffen keinen Frieden in der Ukraine

Bonn (epd). Der rheinische Präses Thorsten Latzel hat seine Zustimmung zu Waffenlieferungen für Ukraine bekräftigt. Derzeit sei durch Putin eine Form von Gewalt eines Tyrannen gegen ein anderes Land zu erleben, sagte Latzel am Sonntag in Bonn. In dieser Phase brauche es eine Form der rechtschaffenden Gewalt, die andere Gewalt eindämme.