Friedensethik und Friedenstheologie gehen zwei zentralen Fragen nach: Worin begründet sich ethisch verantwortetes Handeln und wie leiten sich daraus Handlungsmaximen und konkrete Handlungsschritte ab? Welche Rolle spielt darüber hinaus ein Menschenbild, das den Bezug zu Gott herstellt? Welcher besondere Auftrag ergibt sich speziell aus dem Handeln Jesu für die Kirche und einen glaubenden Menschen?  In der Denkschrift „Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen“ aus dem Jahr 2007 sowie in der Kundgebung der EKD-Friedenssynode von 2019 in Dresden mit dem Titel „Kirche auf dem Weg der Gerechtigkeit und des Friedens“ sind die Grundzüge der evangelischen Friedensethik beschrieben.

Friedensethik und Friedenstheologie

Kramp-Karrenbauer: Militärrabbinat noch in diesem Jahr

Berlin (epd). Die jüdische Seelsorge in der Bundeswehr soll noch in diesem Jahr starten. Im Laufe des Jahres sollen ein Militärrabbinat in Berlin eingerichtet und die ersten Rabbiner eingestellt werden, wie Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Freitag im Bundestag sagte.

Tödliche Technologie Drohnen

Genf (epd). Am 3. Januar töteten die USA durch einen Drohnenangriff den iranischen General Kassem Soleimani in der Nähe des Flughafens der irakischen Hauptstadt Bagdad. Damit lieferten sie eine militärische Machtdemonstration - und zeigten die Möglichkeiten der äußerst umstrittenen Kampfdrohnen. 

Lutheraner und Muslime für globalen Waffenstillstand

Genf (epd). Der Lutherische Weltbund (LWB) und die Hilfsorganisation Islamic Relief Worldwide unterstützen den Appell von UN-Generalsekretär António Guterres vom März für einen globalen Waffenstillstand angesichts der Corona-Pandemie.

Niemöller-Stiftung: Kauf von F-18-Kampfjets überdenken

Wiesbaden (epd). Die Martin-Niemöller-Stiftung hat an die Bundesregierung appelliert, den geplanten Kauf von 45 atomwaffenfähigen US-Kampfflugzeugen des Typs F-18 zu überdenken. Ein zweijähriges Moratorium sei aus sicherheitspolitischen Erwägungen jetzt angezeigt und möglich, erklärte der sicherheitspolitische Sprecher der Stiftung Ulrich Frey am Freitag in Wiesbaden.

Kramp-Karrenbauer startet Anhörung zu bewaffneten Drohnen

Berlin/Bremen (epd). In die Debatte über den Einsatz von bewaffneten Drohnen kommt Bewegung. Die in der Koalition vereinbarten Expertenanhörungen sollen am 11. Mai beginnen und vom Bundesverteidigungsministerium organisiert werden, wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstag) berichtet.

Brahms: „Der 8. Mai steht für die deutsche Verantwortung für Frieden und Versöhnung“

Angesichts der deutschen Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg hat Deutschland nach Ansicht des Friedensbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, eine besondere Verpflichtung, für Frieden und Versöhnung sowie für gewaltfreie Lösungen von Konflikten einzutreten und zu arbeiten.

Bischof Wilmer fordert Alternativen zur atomaren Abschreckungspolitik

Berlin (epd). Der Vorsitzende der Deutschen Kommission Justitia et Pax, Bischof Heiner Wilmer, hat Alternativen zur atomaren Abschreckungspolitik gefordert. "Es ist meine Erwartung, dass die Bundesregierung innerhalb der Nato einen Prozess anstößt, der ernsthaft nach Alternativen zur nuklearen Abschreckung sucht", sagte Wilmer am Montag in Berlin.

„Konsequent auf Friedensverantwortung der Kirchen hingewiesen“

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) hat ihrem früheren Vorsitzenden Altbischof Dr. Christoph Demke zu seinem 85. Geburtstag gratuliert und seinen Einsatz für Frieden und auch die Rechte von Kriegsdienstverweigerern gewürdigt.