27.09.2019

Bund für Soziale Verteidigung ist neues Mitglied der AGDF

Dieter Junker
AGDF

Der „Bund für Soziale Verteidigung“ (BSV) ist neues Mitglied der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF). Der BSV ist ein 1989 gegründeter pazifistischer Fachverband der deutschen Friedensbewegung zur Entwicklung von Alternativen zu Militär und Gewalt, dem mehr als 450 Einzelmitglieder sowie 40 Mitgliedsorganisationen angehören und der seinen Sitz in Minden hat. Bei der Mitgliederversammlung der AGDF in Lehrte-Sievershausen präsentierte der BSV einen Überblick über seine Arbeit. 

„Wir arbeiten schon seit vielen Jahren eng und vertrauensvoll mit dem BSV zusammen. Wir schätzen die Fachexpertise dieses Fachverbandes und haben uns oft schon gemeinsam in Projekten engagiert“, freut sich Jan Gildemeister, der Geschäftsführer der AGDF und verweist auf eine gemeinsame Arbeit beispielsweise in der Plattform ZKB, in Kampagnen der Friedensbewegung oder bei Kirchentagen. Darum sei es gut, dass der BSV mit seinen Mitgliedsorganisationen nun auch Mitglied der AGDF geworden sei, so Gildemeister

Zum Jahresende wird die AGDF aber auch ein Mitglied verlieren. Der Brethren Service mit Sitz in Genf, eine Organisation der Church of the Brethren (Kirche der Brüder), einer kleinen amerikanischen Friedenskirche aus der Täufer- und Pietistenbewegung des 18. Jahrhunderts, der sich im Freiwilligendienst junger Menschen in Europa, den USA und dem globalen Süden engagiert, scheidet am 31. Dezember aus der AGDF aus, da sie ihr Europa-Büro in Genf schließen.

Derzeit gehören der AGDF 32 Mitgliedsorganisationen an, die in unterschiedlichen Schwerpunkten und Arbeitsprogrammen im In- und Ausland Friedensarbeit leisten. Mit dem Ausscheiden des Brethren Service sind es dann mit Beginn des neuen Jahres 31 Mitgliedsorganisationen.