08.11.2018

Haushälter stellen mehr Geld für humanitäre Hilfe bereit

epd

Berlin (epd). Die große Koalition stellt für humanitäre Hilfe und Krisenprävention im kommenden Jahr fast zwei Milliarden Euro bereit. Das erklärte am Donnerstag der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion Eckhardt Rehberg (CDU) anlässlich der Beratungen über den Etat des Außenministeriums in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses im Bundestag.

Laut Rehberg sollen im Jahr 2019 zusätzliche Mittel in Höhe von 176 Millionen Euro zur Bekämpfung humanitärer Katastrophen genutzt werden. Für die humanitäre Hilfe im Ausland stünden damit insgesamt 1,58 Milliarden Euro zur Verfügung. Für die Krisenprävention seien 396 Millionen Euro vorgesehen. 

Der Großteil dieser Gelder ging in diesem Jahr an Leidtragende des Syrienkonflikts und im Jemen. Deutschland gehört zu den wichtigsten humanitären Gebern beim UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR.