27.06.2016

Terrorgruppe droht UN-Soldaten in Mali mit neuen Anschlägen

epd

Bamako/Genf (epd). Die islamistische Terrorgruppe Ansar Dine hat der UN-Blauhelmmission in Mali mit Anschlägen gedroht. Bei ihnen und den französischen Soldaten im Land handle es sich um eine ausländische Besatzungsmacht, sagte ihr Anführer Iyad Ag Ghaly in einer etwa zehnminütigen Videobotschaft, die dem französischen Auslandsrundfunk RFI am Montag vorlag. Auch Deutschland beteiligt sich an der UN-Mission Minusma. Zu den 10.800 internationalen Truppen zählt ein deutsches Kontingent von rund 300 Soldaten, das auf 650 aufgestockt werden soll.

Wann genau das Ansar-Dine-Video aufgenommen wurde, ist unklar. Ag Ghaly nimmt unter anderem Bezug auf einen Protestzug gegen ausländische Truppen in der Stadt Kidal, der im April stattfand. Es ist die erste Videobotschaft des gesuchten Terrorchefs seit fast zwei Jahren.

Seit der vorübergehenden Besetzung des Nordens Malis 2012 durch mehrere radikale Gruppen verüben islamistische Terroristen immer wieder Anschläge in dem Land. Die Minusma soll den Terrorgruppen Einhalt gebieten. Hochburg von Ansar Dine sind die Stadt Kidal und die Stammesgebiete der Tuareg im Umland. Das Video Ag Ghalis gilt als Versuch, Anhänger anderer Terrorgruppen im Norden Malis als Unterstützer zu gewinnen.