23.10.2016

Kirche des gerechten Friedens werden

Ev.-luth. Kirche in Norddeutschland
23.10.2016
Ev.-luth. Kirche in Norddeutschland

Wer den Frieden will, muss den Frieden vorbereiten. Wer aus dem Frieden Gottes lebt, tritt für den Frieden in der Welt ein. Mit dieser Feststellung und dem Leitbegriff „Gerechter Friede“ ist in der theologischen und politischen Debatte eine Richtung vorgegeben, die es angesichts der zahlreichen Kon ikte in der Welt in konkrete Schritte umzusetzen gilt.

Dabei gehören Frieden und Gerechtigkeit zusammen. Unrecht und Gewalt, das Verletzen der Menschenwürde und eine grenzenlose Ausbeutung der Natur stehen dem entgegen. Mörderische Kon ikte wie in Syrien und in der Ukraine, Terror weltweit und Hassparolen in Deutschland drängen uns, Wege des gerechten Friedens zu suchen, den Ursachen der Gewalt auf den Grund zu gehen und Schritte der Versöhnung zu wagen. Es gilt, theologische Einsichten und politische Analysen in einen fruchtbaren Dialog zu bringen.

Auf einer Tagung "Kirche des gerechten Friedens werden" am 2. und 3. Dezember in der Missionsakademie an der Universität Hamburg will die Evangelische Akademie der Nordkirche in Kooperation mit dem Referat Friedensbildung und dem Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche weltweit sowie der Ökumenischen Konsultation Gerechtigkeit und Frieden (ÖKGF) die vielfältigen Akzente und Beiträge, wie sie in den verschiedenen Kirchen und Konfessionen in Deutschland, in Europa und weltweit erarbeitet werden, miteinander ins Gespräch bringen. 

Links zum Thema