Der Friedensbeauftragte der EKD

 

Landesbischof Friedrich Kramer ist seit Januar 2022 Friedensbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Friedrich Kramer, der seit September 2019 Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ist, war nach seinem Studium der Evangelischen Theologie in Berlin zunächst Pfarrer in Lodersleben und Gatterstädt sowie mit der Jugendarbeit im Kirchenkreis Querfurt beauftragt. Von 1997 bis 2008 war er als Pfarrer für Studierendenseelsorge in Halle (Saale) tätig. Von 2009 bis zu seinem Amtsantritt als Landesbischof war er Direktor der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt und zugleich Studienleiter für Theologie und Politik.

 

Renke Brahms war vom 1. Oktober 2008 bis Mitte November 2021 erster Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Ferner war Renke Brahms im Beirat der evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr. Von Frühjahr 2007 bis Mitte 2019 war er Schriftführer in der Bremischen Evangelischen Kirche. Von Februar 2019 bis September 2021 war er theologischer Direktor und Geschäftsführer der Evangelischen Wittenbergstiftung.

Auftrag

Als Friedensbeauftragter soll Landesbischof Friedrich Kramer die inhaltlichen Impulse der EKD-Friedensdenkschrift "Aus Gottes Frieden leben - für gerechten Frieden sorgen" (2007) koordinieren und verstärken und arbeitet mit der Arbeitsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden (EAK) eng zusammenarbeiten.

Eine jährliche Konferenz der Friedensarbeit in der EKD dient dazu, die Arbeit und die Kompetenzen der landeskirchlichen Friedensbeauftragten und verschiedener Organisationen und Institutionen im Bereich der Friedens- und Entwicklungsarbeit zu bündeln.

Der Beauftragte für Friedensarbeit des Rates der EKD repräsentiert die Friedensarbeit im Raum der EKD und äußert sich zu Friedensfragen in der Öffentlichkeit. Er leitet die Konferenz für Friedensarbeit und hält die Verbindung zu den kirchenleitenden Gremien, insbesondere zum Rat der EKD.