Kirche und Militär stehen in ambivalenter Beziehung. Einerseits hat in den Kirchen die Position des radikalen Pazifismus seinen Platz. Andererseits legitimieren kirchliche Stellungnahmen den Einsatz des Militärs als letztes Mittel zur Selbstverteidigung oder auch in einer Schutzverantwortung für andere. Gerade in der Bundesrepublik Deutschland verbinden Verträge Kirche und Staat, auch in Bezug auf die Seelsorge in der Bundeswehr. Dieses Spannungsfeld bedarf der stetigen und profunden Gewissensbildung, Meinungsfindung und Handlungsbegründung auf individueller, kirchlicher und staatlicher Ebene.

Militär

Psychiatrische Erkrankungen bei Soldaten bleiben konstant

Osnabrück (epd). Ärzte haben im vergangenen Jahr bei 279 deutschen Soldaten eine einsatzbedingte psychiatrische Erkrankung diagnostiziert. Das waren in etwa so viele Neuerkrankungen wie 2017, als 274 Fälle aktenkundig wurden, wie das Verteidigungsministerium am Montag in Berlin bestätigte.

"Soldaten haben seelsorgerliche Begleitung verdient"

Ingolstadt (epd). Der Seelsorger Wolf Eckhard Miethke ist der neue Militärpfarrer in Ingolstadt. Am 31. Januar wird er vom Evangelischen Militärbischof Sigurd Rink (Berlin) in sein Amt eingeführt. Miethke hat bayerische Wurzeln: In den 1980er Jahren leistete er seinen Grundwehrdienst in Leipheim und studierte Evangelische Theologie in Neuendettelsau.

Ärzte- und Friedensorganisationen kritisieren Bundeswehrwerbung

Berlin/Stuttgart (epd). Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW (Berlin) und die Deutsche Friedensgesellschaft (Stuttgart) fordern die Anhebung des Rekrutierungsalters für den Militärdienst auf 18 Jahre und das Verbot von Bundeswehr-Werbung bei Minderjährigen.

Zahl minderjähriger Rekruten bei der Bundeswehr rückläufig

Osnabrück (epd). Die Bundeswehr hat im vergangenen Jahr deutlich weniger minderjährige Rekruten eingestellt als in den Vorjahren. 2018 seien insgesamt 1.679 Soldatinnen und Soldaten eingestellt worden, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag).

ARD-Journalist Thiels wird Chefredakteur bei der Bundeswehr

Berlin (epd). Der ARD-Hauptstadtkorrespondent Christian Thiels wird Chefredakteur der Redaktion der Bundeswehr. Einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" bestätigte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums am Samstag.

Wieder ein nukleares Wettrüsten?

Frankfurt a.M. (epd). Ein neues nukleares Wettrüsten könnte drohen, warnte der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, im vergangenen Oktober.

„Soldat ist kein Job wie jeder andere“

Würzburg (epd). Helena Kaiser atmet tief aus. Es ist kein Seufzer, eher ein erleichtertes Innehalten. „Ich hatte wirklich großes Glück“, sagt die junge Frau, die in Wirklichkeit anders heißt. Noch immer wirkt vieles von dem, was vor knapp zwei Jahren geschehen ist, surreal auf die heute 29-Jährige.

Kieler Ökonom Snower für Wiedereinführung der Wehrpflicht

Kiel/Berlin (epd). Der scheidende Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, Dennis Snower, kritisiert die Abschaffung der Wehrpflicht in Deutschland. Dies sei mit Blick auf ihre gesellschaftliche Bedeutung ein Fehler gewesen, sagte der deutsch-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler der "Welt am Sonntag" (Online).

Trittin macht sich für Rüstungsexportkontrollgesetz stark

Frankfurt a.M. (epd). Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin unterstützt die Forderung der Evangelischen Kirche (EKD) nach einem Rüstungsexportkontrollgesetz. Exportkontrollen müssten "rechtlich verbindlich und einklagbar sein", sagte Trittin am Montagabend in der Evangelischen Akademie Frankfurt am Main. Es seien schärfere Kriterien notwendig.