09.03.2022

Fünfter kirchlicher Aktionstag am Luftwaffenstützpunkt Büchel

epd

Bonn, Büchel (epd). Die Friedensarbeit der evangelischen Kirche lädt in diesem Jahr wieder zu einem kirchlichen Aktionstag am Luftwaffenstützpunkt Büchel in der Eifel ein. Am 25. Juni gehe es zum fünften Mal darum, ein Zeichen für eine atomwaffenfreie Welt zu setzen, kündigte die Friedensarbeit am Mittwoch in Bonn an. Am Fliegerhorst Büchel sollen die letzten US-amerikanischen Atomwaffen in Deutschland lagern. Die Predigt im Gottesdienst um 12 Uhr am Fliegerhorst der Bundeswehr wird der mennonitische Theologe Fernando Enns aus Hamburg halten.

Enns ist Leiter der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen am Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg und Professor für Friedenstheologie und Ethik an der Theologischen Fakultät der Freien Universität Amsterdam. Seit 1998 gehört er dem Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) an und ist Pfarrer der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland.

Die verantwortliche Projektgruppe „Kirchen gegen Atomwaffen“ hatte sich im Dezember 2017 auf Initiative des badischen Forums Friedensethik gebildet. Ihr gehören den Angaben zufolge derzeit Christinnen und Christen aus den evangelischen Landeskirchen in Baden, Bayern, Hessen-Nassau, Kurhessen-Waldeck, der Pfalz, Westfalen, dem Rheinland und Württemberg sowie Mitglieder der katholischen Friedensbewegung Pax Christi an.

2018 predigte der damalige EKD-Friedensbeauftragte Renke Brahms vor rund 500 Menschen am Haupttor, ein Jahr später kamen mehr als 1.000 Menschen zum Aktionstag mit der früheren EKD-Ratsvorsitzenden und hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann. Der dritte kirchliche Aktionstag 2020 fand wegen der Corona-Pandemie nur digital statt. Im vergangenen Jahr wurde der vierte Aktionstag hybrid gestaltet unter Mitwirkung des deutschen pax christi-Präsidenten, Bischof Peter Kohlgraf. Auch die stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende und westfälische Präses, Annette Kurschus, wirkte mit.