08.12.2021

Wir sind jetzt hier! - Filmgespräch über das Ankommen in Deutschland (online) (8. Dezember 2021)

Evangelische Akademie Berlin
08.12.2021
Evangelische Akademie Berlin

Über Geflüchtete wird in Medien und Politik oft gesprochen, aber selten mit ihnen. Der Dokumentarfilm „Wir sind jetzt hier“ gibt jungen geflüchteten Männern eine Stimme: Was heißt es, in einem neuen Land und einem neuen Alltag anzukommen? Darüber diskutieren wir im Anschluss an den Film mit Regisseur Niklas Schenck, dem Protagonisten Azim Fakhri, dem Studenten Ali Rezaie und der Asylrechtsreferentin Michaela Streibelt von Amnesty International. Wir entwickeln Perspektiven, wie das Ankommen junger Geflüchteter politisch und gesellschaftlich weiter gestaltet werden kann.

Wir sind jetzt hier – Geschichten über das Ankommen" (D 2020, R: Niklas Schenck, Ronja von Wurmb-Seibel, 45 min): Sieben junge Männer, die allein aus Syrien oder Afghanistan, aus Somalia, Eritrea oder dem Irak nach Deutschland geflohen sind, erzählen von ihrem Ankommen in Deutschland. Sie teilen Momente aus ihrem Alltag, der von (persönlichen und gemeinsamen) Kämpfen geprägt ist: Vom Warten auf ein Bleiberecht, dem Bangen um Familie und Freund*innen in der Ferne, oder von der täglichen Anstrengung, mit Sprache und Regeln des neuen Lebensmittelpunkts vertraut zu werden. Die jungen Männer berichten von Momenten der Verzweiflung und von Hoffnungsschimmer. Es wird deutlich, wie sie versuchen, in einem neuen Land Fuß zu fassen und dabei immer wieder mit Vorurteilen und Diskriminierung konfrontiert werden. „Wir sind jetzt hier" setzt ein Zeichen gegen Klischees über Geflüchtete und gegen die Schreckensgespenster, die im Kontext von Flucht und Migration von Medien und Politik oft verbreitet werden. 

Im Anschluss an den Film diskutieren wir über Herausforderungen von Menschen mit Fluchterfahrung in Deutschland: Welche politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen müssen für Menschen wie sie verändert werden? Wie können die Wartenden in ihrer Selbstorganisation gestärkt werden? In einem neuen Land Fuß fassen zu können, erfordert auch die Erfahrung von Anerkennung und Entfaltungsmöglichkeiten. Deshalb werden wir auch über das Ankommen als gemeinsame Aufgabe sprechen: Welche Vorurteile gilt es zu benennen, wo sind Barrieren, die abgebaut werden müssen, um Teilhabe zu ermöglichen? Was können wir dabei über Integration lernen?