27.05.2021

Träumerei oder Notwendigkeit – Atomwaffen sofort ächten (27. Mai 2021)

Evangelisch-Lutherische Kirche Norddeutschlands
27.05.2021
Evangelisch-Lutherische Kirche Norddeutschlands

Das Referat Friedensbildung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland lädt ein, sich an einer digitalen Diskussionsveranstaltung zum Atomwaffenverbotsvertrag zu beteiligen.

Am Donnerstag, 27. Mai, debattiert ein hochkarätiges Podium untereinander und mit den Teilnehmenden, von 19 bis ca. 20.30 Uhr.

Diese Diskussion zum Thema

               Träumerei oder Notwendigkeit – Atomwaffen sofort ächten

setzt die Reihe von Friedensveranstaltungen in der Nordkirche unter dem Motto #redenüberfrieden fort.

Die Haltung zu Atomwaffen beschäftigt die friedensethische Diskussion seit 70 Jahren.

Und auch 2021 ist sie wieder hochaktuell.

Die Präses der Landessynode, Ulrike Hillmann, wird die digitale Veranstaltung eröffnen.

Zunächst diskutieren die Wissenschaftler Moritz Kütt (Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik) und Severin Pleyer (Helmut-Schmidt-Universität) sicherheitspolitische Alternativen. Auch die Perspektive des globalen Südens wird zu Wort kommen.

Dann ordnen die Reuters-Journalistin Sabine Siebold und Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt die Diskussion und ihre Folgen für Kirche und Gesellschaft ein.

Veranstaltet wird die Diskussion vom synodalen Ausschuss „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie der Nordkirche.

Anmeldungen unter:  https://www.akademie-nordkirche.de/veranstaltungen/aktuelles/898