15.10.2021

„Neue Chancen, um Denkanstöße für ein friedliches Miteinander zu geben“

Friedemann Kahl
Evangelische Friedensarbeit
Neue App zur FriedensDekade

Dieter Junker

Jens Lattke (links) und Michael Zimmermann mit der neuen App zur Ökumenischen FriedensDekade.

15.10.2021
Evangelische Friedensarbeit

Mit einer neuen App wird das Material zur Ökumenische FriedensDekade vom 7. bis 17. November 2021 auf digitalem Weg ergänzt. Sie macht das Engagement für den Frieden mobil: ein täglicher Impuls zum Nachdenken als Push-Nachricht, ein Aktionsvorschlag für jeden Tag sowie ein tägliches Friedensgebet. Verfügbar ist die kostenlose Anwendung in den üblichen App-Portalen oder unter www.oekumenezentrum-ekm.de.

„Die App macht es Friedensengagierten leichter, eine Andacht zu feiern und sich gemeinsam unter dem diesjährigen Motto ‚Reichweite Frieden‘ zu verbinden“, sagt Jens Lattke, Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). „Die Online-Kommunikation gehört für die meisten Menschen zum Alltag. Die digitale Welt bietet wunderbare Möglichkeiten, sich inspirieren zu lassen und mit anderen auszutauschen. Damit eröffnen sich auch für die ökumenische FriedensDekade ganz neue Chancen, Menschen zu erreichen, Denkanstöße für ein friedliches Miteinander zu geben und zum Handeln zu inspirieren.“

Die App zur FriedensDekade wurde von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gemeinsam mit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens entwickelt. Sie steht ab sofort bundesweit für die FriedensDekade 2021 zum Thema „Reichweite Frieden“ zur Verfügung.

Tägliche Impulse wurden u.a. von Landesbischof Friederich Kramer, Bischof Heinrich Timmerevers oder von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig geschrieben und eingesprochen.

Hintergrund:
Die Idee zur Friedensdekade stammt aus den Niederlanden. In West- und Ostdeutschland wurde sie gleichzeitig im Jahre 1980 aufgenommen. Im Mittelpunkt stehen die Themen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Die Friedensdekade findet immer in der Zeit vom drittletzten Sonntag des Kirchenjahres bis zum Buß- und Bettag statt.