30.04.2021

Militärhistoriker und Friedensforscher Detlef Bald wird 80

epd

München (epd). Der Militärhistoriker und Friedensforscher Detlef Bald wird an diesem Samstag (1. Mai) 80 Jahre alt. Der promovierte Politikwissenschaftler war an der Bildungsreform der Bundeswehr des damaligen Verteidigungsministers Helmut Schmidt (SPD) beteiligt, als wissenschaftlicher Direktor am Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr (München) von 1971 bis 1996 veröffentlichte Bald mehrere Abhandlungen zu den Themen Streitkräfte und Friedenssicherung. 

Später äußerte sich Bald kritisch zur Traditionspflege in der Bundeswehr und regte 1998 in einem vielbeachteten Vortrag vor hochrangigen Offizieren Reformen in der militärischen Ausbildung an. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt Balds ist die NS-Widerstandsgruppe "Weiße Rose". Dabei machte er als Mitherausgeber des Sammelbandes "Die Stärkeren im Geiste" die christlichen Wurzeln der Geschwister Scholl als Beweggründe für ihren Widerstand deutlich. 

Ehrenamtlich war Bald mehrere Jahre Vorsitzender des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins, in dem er weiterhin als Beisitzer im Vorstand fungiert. Außerdem war er Mitglied der Münchner Dekanatssynode und stellvertretender Vorsitzender des Evangelischen Bildungswerks (ebw) München, dessen Vorstand er auch heute noch angehört.