10.06.2021

Aktionstag am 3. Juli in Büchel: „Es ist 100 Sekunden vor 12“

Dieter Junker
Evangelische Friedensarbeit
Logo des Kirchlichen Aktionstages

Logo des Kirchlichen Aktionstages

10.06.2021
Evangelische Friedensarbeit

Am 3. Juli wollen Christinnen und Christen aus mehreren evangelischen Landeskirchen und der katholischen Friedensbewegung pax christi mit einem Aktionstag „Für eine atomwaffenfreie Welt – es ist 100 Sekunden vor 12“ am Fliegerhorst Büchel in der Eifel ein Zeichen für eine atomare Abrüstung setzen. „Wir beklagen, dass die atomare Rüstung in der Welt weiter ausgebaut wird. Wir nehmen wahr, dass auf dem Fliegerhorst in Büchel die letzten Atomwaffen in Deutschland lagern, die jetzt modernisiert werden sollen. Wir bekennen, dass die Drohung mit atomaren Massenvernichtungswaffen nicht als Mittel legitimer Selbstverteidigung angesehen werden kann“, heißt es im Aufruf zum 4. Kirchlichen Aktionstag. Und weiter: „Im Vertrauen auf Gottes Frieden wollen wir uns nicht länger von solchen Waffen umgeben, bedrohen und gefährden lassen.“

Der Aktionstag in Büchel beginnt am 3. Juli um 11.58 Uhr mit einer Schweigeminute. Hundert Sekunden vor Zwölf, das ist die Uhrzeit, mit der die Doomsday Clock vor einer atomaren Katastrophe warnt. Im Anschluss daran wird in der Nähe des Haupttores des Fliegerhorstes ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert, in dem der Präsident von pax christi Deutschland und Mainzer Bischof Peter Kohlgraf die Predigt halten wird. Mitwirken wird in diesem Gottesdienst zudem die Kirchenpräsidentin der Evangelischen Kirche der Pfalz, Pfarrerin Dorothee Wüst sowie Diakon Horst-Peter Rauguth, der Geistliche Beirat von pax christi Deutschland und Ulrich Suppus von der Hunsrücker Friedensbewegung.

Angesichts der aktuellen Schutzbestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl vor Ort weiter beschränkt, auch ist eine Anmeldung zur Teilnahme erforderlich. Damit aber der Gottesdienst auch außerhalb der Eifel verfolgt werden kann, ist ein Livestream vorgesehen, so dass Kirchengemeinden den Gottesdienst auch in ihrer Kirche oder im Gemeindehaus mitfeiern können. So präsentiert sich der 4. Kirchliche Aktionstag in diesem Jahr präsent und digital.

Die eigentlich für den Aktionstag vorgesehenen Kultur- und Redebeiträge können vorab in kurzen Videos auf der Homepage der Projektgruppe des Kirchlichen Aktionstages (http://www.kirchengegenatomwaffen.wordpress.com) angesehen werden. Beiträge wird es geben von dem Biologen Dr. Eberhard Müller, dem Trierer Informatiker Professor Dr. Karl-Hans Bläsius, dem Niederländer Kees Nieuwerth, Johannes David Oehler von ICAN, der Lyrikerin Petra Ng´uni, der Gruppe Lebenslaute, dem Theologen Professor Dr. Thomas Nauerth, der Vorsitzenden der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden Christine Busch, der Direktorin des Freiburger Friedensinstitutes Karen Hinrichs sowie dem Liedermacher Theodor Ziegler. Die Beiträge werden auch nach Ende des Aktionstages ebenso wie der Gottesdienst weiterhin im Netz zu finden sein.

Die Projektgruppe, der Christinnen und Christen aus mehreren evangelischen Landeskirchen sowie der katholischen Friedensbewegung pax christi angehören, hatte bereits 2018 und 2019 Kirchliche Aktionstage organisiert, um damit ein Zeichen für Frieden und nukleare Abrüstung auszusenden. 2018 predigte der EKD-Friedensbeauftragte Renke Brahms vor rund 500 Menschen am Haupttor, ein Jahr später kamen mehr als 1000 Christinnen und Christinnen zum Aktionstag, bei dem im Gottesdienst die frühere EKD-Ratsvorsitzende und hannoversche Landesbischöfin Margot Kaßmann die Predigt hielt. 

Der für Juni 2020 geplante 3. Kirchliche Aktionstag, bei dem die westfälische Prases und stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende Annette Kurschus am Fliegerhorst in Büchel predigen wollte, wurde aufgrund der Corona-Pandemie digital durchgeführt. In Videobeiträgen sprachen sich dabei Prases Kurschus wie auch der Mainzer Bischof Kohlgraf für eine Ächtung von Atomwaffen aus und forderten eine nukleare Abrüstung. 

Die Projektgruppe „Kirchen gegen Atomwaffen“ hatte sich im Dezember 2017 auf Initiative des badischen Forums Friedensethik gebildet. Ihr gehören derzeit Christinnen und Christen aus den Evangelischen Landeskirchen in Baden, Bayern, Hessen-Nassau, Kurhessen-Waldeck, der Pfalz, Westfalen, dem Rheinland und Württemberg sowie Mitglieder der katholischen Friedensbewegung Pax Christi an. 

Hinweis zu der Anmeldung für den Aktionstag:
Um am Gottesdienst in Büchel teilzunehmen, ist eine Anmeldung mit Adresse, Mail und Telefonnummer bis zum 21. Juni erforderlich. Die Liste mit den Namen wird gemäß der Corona-Nachverfolgungsvorschriften vier Wochen aufbewahrt. Anmeldungen an: Horst-Peter Rauguth, Kalkofenstraße 46a, 66125 Saarbrücken, Mail: hp.rauguth@paxchristi.de