05.09.2020

Online-Seminar "Keine Gewalt! Konzepte und Methoden der aktiven Gewaltfreiheit für den gerechten Frieden" (5. September 2020)

Dieter Junker
Evangelische Kirche im Rheinland
05.09.2020
Evangelische Kirche im Rheinland

Mit dem Friedenswort hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) 2018 erklärt, eine Kirche auf dem Weg zu Frieden und Gerechtigkeit zu sein. Darin geht es um das Primat der Gewaltfreiheit. Die Kirche begibt sich damit auf den Pilgerweg des Friedens, so wie er in Busan/Südkorea vom Ökumenischen Rat der Kirchen beschlossen wurde. Ziel ist es, an Schmerz- und Kraftorten die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und Gegenwart im Konfliktgeschehen zu suchen. 

Zwei Drittel aller Kirchenkreise der EKiR haben das Friedenswort als Herausforderung für ihren Weg der Gerechtigkeit und des Friedens aufgegriffen, auch unter dem Gesichtspunkt der zivilen Konfliktbearbeitung. In deren Mittelpunkt steht die aktive Gewaltfreiheit, die Teil des ökumenisch weitgehend akzeptierten Leitbildes des "gerechten Friedens" ist. Dieses löst das über Jahrhunderte dominante Leitbild des "gerechten Krieges" in einem Paradigmenwechsel ab.

Doch wie funktioniert Gewaltfreiheit eigentlich und mit welchen Mitteln arbeitet sie?Diese Frage wollen wir auf unserem Online-Seminar aufgreifen und mehrere Methoden und Konzepte der Gewaltfreiheit und deren Geschichte erfahrbar machen.

Den Hauptvortrag wird der emeritierte Theologe Prof. Dr. Gottfried Orth, ehemals Professor für Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Braunschweig, halten.

Anschließend werden drei verschiedene Ansätze der Gewaltfreiheit in Arbeitsgruppen (Breakout-Rooms) vorgestellt.
 
Herzlich eingeladen sind alle Neugierigen und Aktiven aus Kirchenkreisen, Gemeinden, Friedensorganisationen sowie dem gesellschaftlichen und politischen Bereich.

Anmeldung per Mail erbeten bis Freitag, 04.09.2020, 12:00 Uhr, bei Martina Steffen oder telefonisch unter 0228/479898-52. Die Zugangsdaten kommen dann per Mail.