01.10.2020

Friedenspolitischer Studientag „Mut.Macht.Frieden“ der EAK in Leipzig

Dieter Junker
EAK

„Mut.Macht.Frieden“, unter diesen Schlagworten steht ein friedenspolitischer Studientag am 10. Oktober in der Alten Nikolaischule in Leipzig. Dabei sollen diese drei Begriffe zur Auseinandersetzung einladen: Verschiedene Kombinationen, die Verwendung als Frage oder Aussage, und auch das Verhältnis der Begriffe zueinander können gewählt oder bestimmt werden, so dass sich je nach Sortierung gänzlich andere Bedeutungen und Perspektiven ergeben, die dann im Rahmen des Studientages beleuchtet werden sollen.

Zum Auftakt des Studientages gibt es Reflexionen und Anstöße zur europäischen Friedenspolitik mit der Europaabgeordneten Dr. Hannah Neumann. Anschließend bieten mehrere Workshops die Möglichkeit zur Vertiefung des Themas unter nationaler, internationaler und persönlicher Perspektive. Dabei stehen Handlungsoptionen im Mittelpunkt, um ein Engagement in Schule, Universität, Kirche und im privaten Bereich.

Zum Abschluss des Studientages wird die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK) in der Alten Nikolaischule den Friedrich-Siegmund-Schultze-Förderpreis für gewaltfreies Handeln als evangelischen Friedenspreis an den Arbeitskreis der Universität Köln für die Zivilklauselbewegung und die Evangelische Studierendengemeinde Leipzig für die Kirchenasylbewegung verleihen.

Veranstalter des Studientages sind neben der EAK auch die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Leipzig, die Bundes-ESG, die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, die Evangelische Jugend Leipzig sowie die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens.

Im Vorfeld dieses Studientages findet am 8. und 9. Oktober in Leipzig die Herbsttagung der EAK statt. Hier geht es unter anderem um die Weiterarbeit an der Friedens-Kundgebung der EKD-Synode 2019, um die Arbeits- und Themenplanung für die kommenden drei Jahre, um Nachwahlen vom EAK-Vorstand und eine Diskussion zu aktuellen Themen. Aus Anlass der Wiederherstellung der deutschen Einheit vor 30 Jahren wird es im Rahmen der Herbsttagung auch ein Zeitzeug*innen-Gespräch zur Friedlichen Revolution mit Barbara und Matthias Sengewald aus Erfurt sowie ein Friedensgebet in der Nikolaikirche mit einem anschließenden Vortrag von Basil Kerski, einem deutsch-polnischen Kulturmanager, Journalisten und Politikwissenschaftler.

Anmeldeschluss für den Studientag ist der 3. Oktober. Informationen dazu gibt es auf der Homepage der evangelischen Friedensarbeit (www.evangelische-friedensarbeit.de). Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro, für Schüler*innen und Studierende 5 Euro. Weitere Informationen erteilt auch: Markus Franz von der ESG Leipzig, Telefon 0361/9041.