11.01.2020

150 Menschen demonstrieren für Frieden am Persischen Golf

epd

Berlin (epd). Etwa 150 Menschen haben am Samstag in Berlin für Frieden in der Golfregion und gegen eine weitere Eskalation des Konflikts zwischen dem Iran und den USA demonstriert. Zu der Kundgebung am Brandenburger Tor hatten mehrere Friedensorganisationen aufgerufen. Darunter waren die IPPNW Deutschland (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges), die Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, pax christi Deutschland, die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden sowie die Naturfreunde Deutschlands. 

Der Aufruf zur Kundgebung stand unter der Überschrift "Kein Krieg zwischen den USA und dem Iran!". Redner der einladenden Organisationen forderten die Konfliktparteien zu Deeskalation, Diplomatie und zur Einhaltung des Völkerrechts auf. Ein Krieg zwischen dem Iran und den USA hätte Abertausende Tote zur Folge, wäre eine ökologische Katastrophe und würde die ganze Region weiter ins Chaos stürzen, hieß es. 

Die Teilnehmer der Kundgebung am Brandenburger Tor riefen in Sprechchören "Abrüsten! Abrüsten!". Auf Transparenten war etwa zu lesen "Deeskalation und Abrüstung - gib' Frieden eine Chance". Bei einer Straßentheateraktion bedrohten sich US-Präsident Donald Trump und der iranische Religionsführer Ali Chamenei symbolisch gegenseitig mit Atomwaffen.