01.04.2019

Kirchentag mit Friedensgottesdiensten und Nachtgebeten

epd

Dortmund (epd). Besucher des Kirchentags in Dortmund können sich in Gottesdiensten und politischen Nachtgebeten mit dem Thema Frieden auseinandersetzen. An drei Tagen gestalten unter anderem die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) und die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung (EAK) Gottesdienste und Nachtgebete, wie der Verein für Friedensarbeit im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Montag in Bonn ankündigte. Das liturgische Format der politischen Nachtgebete werde jeweils einen Friedenspreisträger in den Mittelpunkt stellen. 

Im Mittelpunkt des ersten Kirchentags-Friedensgottesdienstes in der Melanchthonkirche am 20. Juni um 11.30 Uhr steht die Flüchtlingspolitik. Unter dem Motto "Eine Friedensaufgabe für Europa" wird das Projekt "Safe Passage - Rüstungsexporte und Migrationsabwehr in Europa" vorgestellt. Aus den Rettungswesten von Mittelmeerflüchtlingen werden auf der griechischen Insel Lesbos Taschen hergestellt. Es predigt der Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister. 

Am Abend des 20. Juni steht in der Melanchthonkirche um 22 Uhr das erste politische Nachtgebet unter der Überschrift "In der Hoffnung überspringt die Seele die Wirklichkeit" auf dem Programm. Erwartet wird der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse, der 2017 den Wenzel-Jaksch-Gedächtnispreis erhielt.

Unter dem Motto "Den Frieden feiern" wird das Feierabendmahl am 21. Juni um 19 Uhr in der St. Nicolai-Kirche in Dortmund stehen. Die Predigt hält der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms. Um 22 Uhr findet in der Melanchthonkirche ein politisches Nachtgebet mit Clemens Ronnefeldt statt. Der Friedensreferent des Internationalen Versöhnungsbundes wurde 2017 mit dem Peter-Becker-Preis für Friedens- und Konfliktforschung ausgezeichnet. 

Am 22. Juni predigt der mennonitische Theologe Fernando Enns aus Hamburg in der Lutherkirche in Dortmund-Hörde. Dort findet um 19 Uhr ein Gottesdienst statt, an dem auch die AGDF-Vorsitzenden Christine Busch und Dagmar Pruin von der Aktion Sühnzeichen mitwirken. Um 22 Uhr folgt in der Lutherkirche das dritte politische Nachtgebet zum christlichen Friedensdienst Eirene, der im vergangenen Jahr den evangelischen Friedenspreis erhielt.