03.04.2019

Horst Sebastian neuer Vertreter der Freikirchen im EAK-Vorstand

Dieter Junker
EAK
Vertreter der Freikirchen im EAK-Vorstand

Dieter Junker

Dr. Horst Sebastian (rechts) ist neuer Vertreter der Freikirchen im Vorstand der EAK. Er ist Nachfolger von Holger Teubert.

Dr. Horst Sebastian aus Hamburg ist neuer Vertreter der Freikirchen im Vorstand der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für KDV und Frieden (EAK). Der Leiter des Referats Kriegsdienstverweigerung und Frieden der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten wurde auf der EAK-Frühjahrstagung in Bonn zum Nachfolger von Pastor Holger Teubert gewählt, der seit 2001 dem EAK-Vorstand angehörte. 

Horst Sebastian ist seit vergangenem Jahr Leiter des Referats Kriegsdienstverweigerung und Frieden der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Er stammt aus Whyalla in Australien, schloss 1998 sein Studium an der Theologischen Hochschule der Freikirche in Friedensau ab und war bis 2015 Pastor verschiedener adventistischer Kirchengemeinden in Hamburg und Lübeck. Er war lange Jahre Lehrbeauftragter des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg sowie an der adventistischen Theologischen Hochschule Friedensau. 

Sein Vorgänger Holger Teubert engagierte sich seit Jahrzehnten in der Beratung von Kriegsdienstverweigerern. 1991 übernahm er die Leitung des Referats Kriegsdienstverweigerung in der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, seit 1997 arbeitete er als Vertreter der Freikirchen in der EAK mit, zunächst in der Mitgliederversammlung, dann 17 Jahre im Vorstand. 

EAK-Vorstandsmitglied Pfarrerin Sabine Müller-Langsdorf vom Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau und der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck dankte Holger Teubert für seine langjährige Mitarbeit im evangelischen Friedensverband. „Seine Stimme war uns sehr wichtig und seine Meinung wurde gehört und geachtet“, betonte sie bei der Frühjahrstagung. Und sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen EAK-Vorstandsmitglied Horst Sebastian, fügte sie hinzu.