16.05.2019

Brahms: „Church and Peace ist wichtiges christliches Friedenszeugnis und unverzichtbare pazifistische Stimme“

Dieter Junker
EKD

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, hat die Arbeit von „Church and Peace“ als „ein wichtiges christliches Friedenszeugnis und eine unverzichtbare pazifistische Stimme“ gewürdigt. Das ökumenische europaweite Netzwerk feiert in diesem Jahr das 70-jährige Bestehen. Am 18. Mai ist in der Reformationskirche in Berlin-Moabit die Jubiläumsfeier.

„Die Mitglieder von Church and Peace leben in ihrer Arbeit seit 70 Jahren das biblische Gebot der Gewaltfreiheit und laden Menschen ein, sich ebenfalls auf den Weg des Friedens, der Gerechtigkeit und der Versöhnung zu begeben“, unterstreicht Renke Brahms. Der Frieden gehöre zum Kern der christlichen Botschaft. „Die Rolle der Kirche ist es dabei nicht nur, eine friedensethische Debatte zu führen oder anzumahnen, sich in die gesellschaftlichen und politischen Prozesse einzumischen sowie sich konkret in Kirche und Diakonie, in Friedensgruppen und der Entwicklungszusammenarbeit zu engagieren, sondern auch von der Hoffnung zu erzählen, die uns trägt“, macht der EKD-Friedensbeauftragte deutlich. Deshalb sei es auch eine geistliche, spirituelle Frage, wie Christen dem Frieden dienen könnten. „Die Mitglieder von Church and Peace leben dies durch ihr Handeln und Wirken“, so Renke Brahms.

Church and Peace werde getragen von der Überzeugung, dass die im Evangelium bezeugte Gewaltfreiheit zu den Wesensmerkmalen der Gemeinde Jesu Christi gehöre und dass daher die Versöhnungsbotschaft des Evangeliums zum Dienst gewaltfreien Friedenstiftens führe, betont der EKD-Friedensbeauftragte. Damit leiste das Netzwerk einen wichtigen Beitrag, dies in den Kirchen lebendig zu halten. „So bleibt der christliche Pazifismus innerhalb unserer Kirche eine notwendige, kritische Stimme, die uns mahnt, tatsächlich für den absoluten Vorrang der Gewaltlosigkeit einzutreten und zu arbeiten“, ist Renke Brahms überzeugt.

Mit seiner ökumenischen Ausrichtung würde Church and Peace wichtige Impulse in viele Kirchen geben, als europaweit tätiges Netzwerk sei es Church and Peace aber auch ein wichtiges Anliegen, das Friedensprojekt Europa zu erhalten und zu stärken, macht Renke Brahms deutlich. „Getreu dem Motto des Jubiläumsfestes ,… dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung´ habe ich die Hoffnung und wünsche ich Church and Peace, dass sich deren Mitglieder auch in Zukunft weiterhin so engagiert und leidenschaftlich in unsere Gesellschaften und unsere Kirchen einbringen“, meint der EKD-Friedensbeauftragte in einem Grußwort zum Jubiläumsfest in Berlin.

Links zum Thema