12.10.2018

Regionalbischof Brandy fordert Engagement für den Frieden im Kleinen

epd

Stade (epd). Angesichts zunehmender Konflikte in der Gesellschaft ist nach Auffassung des Stader Regionalbischofs Hans Christian Brandy jeder Einzelne im Engagement für ein friedliches Miteinander gefragt. "Das kann am Familientisch geschehen, an dem es ja keineswegs immer friedlich zugeht", schreibt der evangelische Theologe an die Kirchengemeinden mit Blick auf die biblische Jahreslosung für das kommende Jahr. "Aber auch überall im Alltag: Im versöhnlichen Umgang miteinander, wenn man nicht immer Recht behalten muss. Oder im mutigen Widerspruch gegen rassistische Sprüche oder gegen persönliche Herabsetzungen im Internet."

Die Jahreslosung für 2019 lautet "Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach" (Psalm 34,15). Im Hebräischen heiße Frieden "Schalom", erläuterte Brandy. Damit sei weit mehr gemeint als die Abwesenheit von Krieg und Gewalt. "Schalom meint Heil, Ganz-Sein, unversehrtes und gelingendes Leben." Gottes Verheißung des "Schalom" begründe die unverbrüchliche Hoffnung darauf, dass eines Tages "Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Frieden sich küssen", zitiert der Landessuperintendent aus den Psalmen.

Allerdings könnten Menschen diesen umfassenden Schalom weder herbeizwingen noch schaffen. Doch Christen sei aufgetragen, als Friedensbotschafter zu wirken: "Im Vertrauen auf Gott stehen wir für Frieden ein, denn wir haben heute und morgen den klaren Auftrag, den Frieden zu suchen und ihm nachzujagen - bei uns, in Europa und weltweit."

Die biblischen Leitworte der Jahreslosungen werden von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB) in Berlin bereits mehrere Jahre im Voraus ausgewählt. Die Praxis der Losungen stammt von der Herrnhuter Brüdergemeine in der sächsischen Oberlausitz. 

Die Jahreslosung folgt zwar dieser Praxis, geht aber zurück auf den Kirchenkampf im Dritten Reich. Initiator war der württembergische Pfarrer und Liederdichter Otto Riethmüller (1889-1939), der Mitglied der Bekennenden Kirche war. Er wollte den NS-Schlagworten Bibelverse entgegenstellen. Deshalb begründete er 1930 die Tradition der Jahreslosungen. Die erste Jahreslosung 1930 war "Ich schäme mich des Evangeliums von Jesus Christus nicht" (Römer 1,16).