08.07.2018

Kommunen hissen Flaggen gegen Atomwaffen

epd

Hannover/Bremen (epd). Rund 270 "Bürgermeister für den Frieden" in Deutschland haben am Sonntag Flaggen gegen Atomwaffen gehisst und sich so für eine friedliche Welt eingesetzt. Auch in Niedersachsen und Bremen beteiligten sich Verwaltungschefs an der Aktion, wie das Bündnis "Mayors for Peace" mitteilte. Das Netzwerk fordert mit dem Flaggentag einen endgültigen Verzicht auf Atomwaffen. 

In Niedersachsen und Bremen haben sich 35 Kommunen dem Bündnis angeschlossen. Die Landeshauptstadt Hannover ist eine der Vizepräsident- und Exekutivstädte des Bündnisses und sogenannte "Lead City" für Deutschland.

Vor 22 Jahren, am 8. Juli 1996, hatte der Internationale Gerichtshof in Den Haag festgestellt, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen mit den Regeln des humanitären Kriegsvölkerrechts unvereinbar sind. Mit dem Hissen ihrer Flagge erinnern die "Mayors for Peace" an diese völkerrechtliche Verpflichtung. 

Die Organisation "Mayors for Peace" wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet, das am 6. August 1945 durch die weltweit erste Atombombe zerstört worden war. Inzwischen gehören dem Netzwerk weltweit mehr als 7.500 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern an. In Deutschland sind mehr als 550 Mitglieder dem Bündnis beigetreten.