05.11.2018

Glockengeläut zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs

epd

Genf (epd). Mit Glockengeläut wollen Kirchen in Europa an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnern. Am 11. November sollen in Belgien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland die Glocken erklingen, wie der Ökumenische Rat der Kirchen am Montag in Genf mitteilte.

Die Repräsentanten der Kirchen riefen mit Blick auf einen der brutalsten Konflikte der Geschichte zu Versöhnung und Verständigung auf, hieß es. Allein in Großbritannien beteiligten sich mehr als 3.000 Kirchen an dem Glockengeläut.

Am 11. November 1918 wurde der Waffenstillstand unterzeichnet, der die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs beendete. In dem Konflikt wurden nach Schätzungen mehr als zehn Millionen Soldaten getötet. Hauptkriegsparteien waren Deutschland und Österreich-Ungarn aufseiten der Mittelmächte sowie Großbritannien, Frankreich, Russland und die USA im Lager der Alliierten.