08.09.2017

Viel Prominenz bei Weltfriedenstreffen in Münster und Osnabrück

epd

Münster/Osnabrück (epd). In Münster startet am Samstag das diesjährige Weltfriedenstreffen der katholischen Gemeinschaft von Sant'Egidio. Rund 5.000 Menschen werden zu dem dreitägigen Treffen erwartet, das am Dienstag mit einer Veranstaltung in Osnabrück schließt, wie das Bistum Münster am Freitag ankündigte. Auftakt ist am Samstagabend ein Gottesdienst mit Bischof Felix Genn im Dom zu Münster. An der offiziellen Eröffnung am Sonntagnachmittag werden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie weitere prominente Gäste teilnehmen, darunter der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, und der Großimam der Al-Azhar-Universität in Ägypten, Ahmad Muhammad Al-Tayyeb.

Am Montag und Dienstag können die Teilnehmer in 24 unterschiedlichen Podien mit Experten aus dem In- und Ausland über aktuelle Gesellschaftsfragen diskutieren, wie es weiter hieß. Themen sind etwa die Zukunft Europas, die Flüchtlingssituation und der Dialog zwischen Christen und Muslimen. Auf den Podien sitzen unter anderem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), der emeritierte Kardinal Walter Kasper und der Weihbischof von San Salvador, Kardinal Gregorio Rosa Chavez. Aus dem Bistum Münster beteiligten sich Bischof Genn sowie die Weihbischöfe Christoph Hegge und Stefan Zekorn. Am Montagabend gibt es einen Gebetsabend für Jugendliche Münsteraner Dom.

Das internationale Treffen endet am 12. September in Osnabrück mit einer Friedensprozession und Schlussveranstaltung in der Innenstadt. Dabei werden Friedensgebete in unterschiedlichen religiösen Traditionen gesprochen.

Die Bewegung Sant'Egidio entstand 1968 in Rom auf Initiative des Universitätsprofessors und Historikers Andrea Riccardi. Sie widmet sich nach eigenen Angaben der karitativen Arbeit, der Diplomatie in Bürgerkriegsgebieten und dem Dialog der Religionen. Sie ist heute in mehr als 70 Ländern präsent und veranstaltet jährliche Weltfriedenstreffen. In diesem Jahr ist die Zusammenkunft zum dritten Mal in Deutschland. 2003 fand sie in Aachen und 2011 in München statt.