16.05.2017

Interaktive Weltkarte zeigt Friedensprojekte

epd

Bonn (epd). Der Zivile Friedensdienst (ZFD) zeigt auf einer interaktiven Weltkarte Projekte für Gewaltprävention und Friedensförderung in Konfliktregionen. Alle rund 80 Projekte in derzeit 43 Ländern könnten nach Themen, Ländern, Akteuren und Suchworten durchstöbert werden, erklärte das ZFD am Dienstag in Bonn. Dazu gehöre Versöhnungsarbeit in Kolumbien, Menschenrechtsverteidigung in Kenia, Dialogarbeit in der Ukraine oder Fernsehjournalismus auf den Philippinen.

Der überarbeitete Internetauftritt, der auch für die Nutzung mit Mobilgeräten angepasst wurde, biete fremdsprachige Bereichen auf Englisch, Französisch und Spanisch, hieß es. Eine Publikationsdatenbank und Jobbörse ergänze das Angebot, das auch Basisinformationen und Unterrichtsmaterialien bereithalte. 

Der Zivile Friedensdienst ist ein Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisenregionen. Neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen führen den ZFD gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen. Das ZFD erhält Fördergelder vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. In diesem Jahr sind es den Angaben nach 45 Millionen Euro.