21.09.2016

Internationales Friedenstreffen 2017 in Münster und Osnabrück

epd

Münster/Osnabrück (epd). Das nächste internationale Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio findet im kommenden Jahr in Münster und Osnabrück statt. Vom 10. bis 12. September 2017 werden in den beiden Städten führende Vertreter verschiedener Glaubensgemeinschaften sowie Tausende Gläubige erwartet, wie das Bistum Münster am Dienstagabend mitteilte. 

Ziel des Treffens sei es, Menschen aus ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und Ländern zusammenzuführen, um den innerkirchlichen Frieden sowie den Frieden in der Welt zu fördern, sagte der Münsteraner Bischof Felix Genn. Es sei ihm eine besondere Ehre, die Gemeinschaft Sant'Egidio in Münster willkommen zu heißen. 

Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode wies auf die historische Bedeutung von Münster und Osnabrück hin. Beide Städte stünden für das Ende des 30-jährigen Krieges: "Hier wurde im gesamteuropäischen Friedenskongress in den Jahren 1641 bis 1648 der Westfälische Friede geschlossen", sagte Bode. 

Der frühere Papst Johannes Paul II. hatte vor 30 Jahren erstmals Religionsführer aus aller Welt zum Friedensgebet nach Assisi eingeladen. Seither veranstaltet die katholische Gemeinschaft Sant'Egidio jährlich an wechselnden Orten ein Gebetstreffen für den Frieden, zu dem alle interessierten Gläubigen eingeladen sind. 

In diesem Jahr fand das Treffen wieder in Assisi statt, es ging am Dienstag zu Ende. Das Friedenstreffen 2017 in Münster und Osnabrück ist nach München (2014) und Aachen (2003) das dritte in Deutschland.