03.11.2016

Bildungsstätte will Flüchtlinge als Konfliktvermittler ausbilden

epd

Wustrow/Kr. Lüchow-Dannenberg (epd). Flüchtlinge können sich jetzt in einem Seminar zu Konfliktvermittlern ausbilden lassen. Die Bildungs- und Begegnungsstätte "Kurve Wustrow" im niedersächsischen Wendland lädt dazu gemeinsam mit der hannoverschen Landeskirche ab dem 2. Dezember ein, wie ein Kirchensprecher mitteilte. "Wir wollen gemeinsam entdecken, wie man in Konflikten zwischen Einzelnen und Gruppen aktiv und gewaltfrei handeln und nach Lösungen suchen kann", heißt es dazu.

Das Trainingsprogramm besteht den Angaben zufolge aus sieben jeweils dreitägigen Einheiten. Anmeldeschluss ist der 11. November. Teilnahme und Unterkunft sind kostenfrei, Fahrtkosten werden zum Teil erstattet. Der Kurs findet in deutscher Sprache statt, Deutschkenntnisse sind deshalb ebenso Voraussetzung wie ein Auswahlgespräch.

Viele Menschen, die nach Deutschland geflohen seien, hätten Menschenrechtsverletzungen, Kriege und bewaffnete Auseinandersetzungen erlebt, erläuterte die Initiatoren. "Solche Erfahrungen hinterlassen Spuren." Zugleich könnten sie eine Grundlage des Lernens sein. Der Verein "Kurve Wustrow" schult bereits seit Jahrzehnten auch internationale Teilnehmer in der gewaltfreien Konfliktvermittlung.

Das Seminar wird den Angaben zufolge vom Haus kirchlicher Dienste der hannoverschen Landeskirche gefördert. Es könne auch einen Beitrag zur Integration der Geflüchteten leisten, sagte der kirchliche Friedensbeauftragte Pastor Lutz Krügener.