25.12.2015

Bedford-Strohm vom Syrien-Einsatz nicht überzeugt

epd

Passau (epd). Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat seine Skepsis gegenüber dem Bundeswehr-Einsatz in Syrien bekräftigt. "Mich überzeugen die Begründungen für diesen Einsatz nicht", sagte der bayerische Landesbischof der "Passauer Neuen Presse" (Mittwochsausgabe): "Gewalt ist immer das letzte Mittel."

In der Debatte über das Zurückdrängen der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) könne militärische Gewalt nicht ausgeschlossen werden. Man müsse aber sehr genau abwägen, ob ein bestimmtes militärische Vorgehen dem IS nicht noch mehr Zulauf beschere. 

Der oberste Repräsentant der deutsche Protestanten sagte, er sei dankbar für den Beschluss des UN-Sicherheitsrates zur Austrocknung der Finanzströme für den IS. "Solche gewaltfreien Maßnahmen könnten sich am Ende als wirklich wirksam erweisen", sagte Bedford-Strohm.